SHIATSU

Was ist Shiatsu?

Shiatsu ist eine sanfte energetische Körperarbeit aus Japan und hat seine Wurzeln in der Traditionellen Chinesischen Medizin. Mittels sanftem Druck auf den Körper mit Händen, Ellbogen und Knien sowie achtsamen Dehnungen und Rotationen wird der Energiefluss in den Meridianbahnen aktiviert und Blockaden gelöst. 

 

Shiatsu wirkt auf Körper, Seele und Geist und stellt die ganzheitliche Genesung des Menschen in den Mittelpunkt. Eine Behandlung ist sowohl entspannend, anregend wie auch ausgleichend und löst nachhaltige, gesundheitsfördernde Prozesse aus. Selbstwahrnehmung und Körperbewusstsein werden verfeinert und eröffnen die Möglichkeit, zu den eigenen Ressourcen zu finden und die momentane Situation zu erkennen und anzunehmen. Die Erfahrungen aus der Behandlung können in den Alltag integriert werden und ermöglicht der Klientin/dem Klienten das Leben nachhaltiger und bewusster zu gestalten.

 

Shiatsu ist bei folgenden Beschwerden wirksam:

 

Körperliche Beschwerden

  • Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Probleme im Magen-, Darm- und Verdauungsbereich
  • chronische oder akute körperliche Beschwerden ohne medizinische Ursache
  • etc.

Seelische Belastungen

  • Burnout, Depression, Trauma
  • Erschöpfungszustände und chronische Müdigkeit
  • Essstörungen
  • innere Unruhe, Nervosität
  • Schlafstörungen
  • Angstzustände
  • etc.

Veränderungsprozesse

  • Genesung nach Erkrankungen und Unfällen
  • Schwangerschaft und die Zeit nach der Geburt
  • Wechseljahre
  • etc.

Um Prozesse zu unterstützen und nachhaltige Veränderungen zu bewirken, empfiehlt sich zu Beginn ein regelmässiger Behandlungsrhythmus über eine länger Zeitperiode. 

 

Shiatsu wird als eigenständige oder ergänzende Therapie angewendet.

 

 

Ablauf einer Behandlung

Zu Beginn wird in einem Gespräch das Anliegen besprochen

  • Steht das Bedürfnis nach Entspannung im Vordergrund?
  • Wird Unterstützung in der Prozessarbeit, beim Stressabbau etc. benötigt?
  • Möchten Beschwerden oder Krankheit gelindert werden?
  • Ist das Gefühl nach "da ist doch noch mehr in mir" vorhanden?
  • Ist die Zeit da, um sich selbst mehr wertzuschätzen?
  • etc.

Die Klientin / der Klient liegt während der Behandlung auf einer Futon-Matte auf dem Boden.

 

Shiatsu verläuft meist in meditativer Stille. Dies ermöglicht der Klientin/dem Klient, die Aufmerksamkeit in den Körper zu richten und mit sich selbst in Kontakt zu sein.

 

Eine Nachruhezeit von 5 - 10 Minuten empfiehlt sich, um den Integrationsprozess zu unterstützen.

 

Je nach Fokus und Befinden gestaltet sich jede Shiatsu-Behandlung unterschiedlich und individuell.

 

Mitbringen

Bequeme lockere Bekleidung, vorzugsweise aus Naturfasern - Hose, Langarmshirt und Socken.